Viva con Agua: Sauberes Wasser für alle

Indien, Viva con Agua e.V.

Problem

In Indien boomen zwar die Metro­polen, aber auf dem Land haben viele Menschen nicht einmal Zu­gang zu sauberem Wasser. Der Wasser­mangel führt zu einer hohen Kinder­sterblich­keit und bedroht die Lebens­grund­lage vieler Klein­bauern.

Solution

Gemeinsam mit der Welt­hunger­hilfe ver­sorgen wir Menschen in Uttar Pradesh mit Brunnen, Bewässerungs­an­lagen und Sanitär­ein­richtungen. Die wirt­schaftliche und gesund­heitliche Situation vor Ort wird ver­bessert.

Images

Map

Project Description

Der Wirtschaftboom in Indien hat nur einen kleinen Teil der Bevölkerung erreicht. Vor allem die ländliche Bevölkerung, die immerhin 70% ausmacht, lebt in großer Armut. Die Menschen haben eine schlechte Gesundheits- und Wasserversorgung. Laut UNICEF hat jede dritte Familie auf dem Land keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Ein Ergebnis dieser Missstände ist vor allem die extrem hohe Kindersterblichkeit. Dazu kommt, dass vor allem die Kleinbauern, die sowieso schon unter unzureichenden Bewässerungssystemen und zunehmenden Missernten leiden, im Zuge der Marktliberalisierungen von westlichen übersubventionierten Produkten geradezu überrollt wurden. Viele Bauern verschulden sich, um überleben zu können.

Gemeinsam mit der Welthungerhilfe führt Viva con Agua in drei Bundesstaaten im Norden Indiens Maßnahmen mit einem integrierten Wassermanagement-Ansatz durch. Das Projekt soll die Wasserverfügbarkeit für die besonders an den Rand der Gesellschaft gedrängten Bewohner in Bundelkhand, Bihar und Jharkhand erhöhen und damit die gesundheitliche und wirtschaftliche Situation der Menschen verbessern. Ziel ist es, die landwirtschaftlichen Erträge zu erhöhen und die hygienischen Zustände in den ökonomisch schwächsten Regionen Indiens aufzuwerten. Dies soll durch den Bau von Trinkwasser-, Sanitär- und Bewässerungsanlagen umgesetzt werden. Dabei liegen die globalen und lokalen Probleme in Bezug auf Klimaveränderungen und Umweltzerstörungen und deren Auswirkungen auf die Menschen im Fokus der Projektarbeit.

Die geplanten Maßnahmen verbessern das Leben von rund 30.000 Kleinbauern. Das Projekt startet in der Region Bundelkhand. Das Gebiet liegt in den indischen Bundesstaaten Uttar Pradesh und Madhya Pradesh. Der größte Teil gehört heute zu Madhya Pradesh. Auch wenn die Böden fruchtbar sind, ist die Gegend sehr wasserarm und von Trockenheit bedroht. Der Großteil der Bevölkerung lebt in großer Armut.

Schon mit 7 Euro verschaffen wir einem Menschen im Projektgebiet dauerhaften Zugang zum kostbaren Gut Wasser! Let´s do it now!!!  

Bisher über RESET geförderte Projekte von Viva con Agua:

Viva con Agua konnte auch mit Hilfe von RESET-Spendern schon Menschen in Burundi, Ruanda und Kenia dauerhaften Zugang zu sauberem Trinkwasser verschaffen.

Was ist Viva con Agua?

Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. (VcA) ist ein international tätiger, gemeinnütziger Verein mit Ursprung in Hamburg – St. Pauli. Die vorrangigen Ziele des Vereins sind:

* Verbesserung der Trinkwasserversorgung in Entwicklungsländern und somit Zugang zu sauberem Trinkwasser für alle * Umweltschutz, insbesondere Gewässerschutz

* Schärfung des Bewusstseins aller Menschen für das globale Thema Wasser

* Bereitstellung einer sozialen Plattform, die jeder mit gestalten kann!

Zusammen mit Eventagenturen und Location-Betreibern organisiert Viva con Agua diverse Benefizveranstaltungen (Konzerte, Spendenläufe, Benefizfußballspiele, Wassertage etc.) und sammelt auf diese Weise Spenden für geplante Trinkwasserprojekte. Viva con Agua arbeitet mit Partnern wie der Welthungerhilfe (WHH) zusammen. Zudem leistet Viva con Agua Aufklärungsarbeit über die globale Trinkwasserproblematik an Schulen und Universitäten in Hamburg und anderen deutschen Städten, vor allem sensibilisiert VcA junge Menschen zu Themen der Entwicklungszusammenarbeit.

Der populäre Fußballverein FC St. Pauli ist offizieller Unterstützer der Hilfsinitiative.

Mehr zu Viva con Agua